Im MDR-Interview am Sonntag schließt Mike Mohring die Kooperation mit der AfD zunächst nur in einem Halbsatz aus. Bei der Beantwortung einer Zuhörerfrage reagiert er uneindeutig.

Der Landesvorsitzende der Thüringer SPD, Wolfgang Tiefensee, fordert Mike Mohring auf, diese Frage klarzustellen:

“Die CDU und ihr Spitzenkandidat sind aufgefordert, zu erklären: Wir schließen die Koalition mit der AfD auch ohne Björn Höcke aus, ebenso die Duldung durch die AfD bzw. die Wahl eines Ministerpräsidenten mit den Stimmen der AfD. Die Wähler brauchen Klarheit.”

 

Hintergrund

Im MDR Aktuell-Interview fragt ein Silvio aus Altenburg: „Warum kann die CDU nicht mit der AfD einen gemeinsamen Weg gehen, um wirklich was Gutes zu meistern. Ich bin der Meinung, das würde passen. Für alle Parteien ist die AfD ein Dorn im Auge, ich weiß nicht warum. […]”

Mike Mohring, CDU Thüringen-Spitzenkandidat zur Landtagswahl antwortet: „Der Silvio hat nicht Unrecht, weil viele diese Frage stellen. Wir haben sie ja vorhin auch diskutiert. Aber zunächst gilt: Wir kämpfen für ein eigenes starkes Ergebnis und führen keinen Koalitionswahlkampf. Weder mit der einen Seite, noch mit der anderen Seite, sondern sagen: Starke Mitte wählen. Das schafft stabile Verhältnisse, darum geht’s bei der Wahl!”
Danach kommt die nächste Hörerinnenfrage. 

(Nachzuhören ab Minute 43:30 unter https://www.mdr.de/…/interview-mohring-landtagswahl-thuerin…)