Mit Blick auf die gestern von Dieter Althaus ins Spiel gebrachte mögliche „Projektregierung“  von CDU und LINKE in Thüringen fordert der Landesvorsitzende der Thüringer SPD, Wolfgang Tiefensee, die CDU auf, ihren Zick-Zack-Kurs zu beenden:

„Die Thüringerinnen und Thüringer haben genug von immer neuen politischen Spielchen und Nebelkerzen. Entweder ist die Thüringer CDU zu einer Koalition mit der LINKEN bereit, dann soll sie dies auch klar sagen und entsprechende Koalitionsverhandlungen aufnehmen oder sie bleibt bei ihrer bisherigen Haltung, eine Zusammenarbeit mit der LINKEN auszuschließen, dann wäre jetzt der richtige Zeitpunkt konstruktive Gespräche zur Begleitung einer rot-rot-grünen Minderheitsregierung zu führen.“

Bei den für Montag geplanten Gesprächen zwischen SPD, Grünen, LINKEN, CDU und FDP wäre ein gute Gelegenheit dies endlich klarzustellen, so Tiefensee weiter.