Der Landesvorsitzende der Thüringer SPD, Georg Maier begrüßt die mit der nächsten Corona-Landes-Verordnung geplante Gleichstellung von Geimpften, Genesenen und Getesteten. „Ich freue mich, dass mein Impuls aus dem Januar dieses Jahres nun aufgegriffen wird und wir mit dem Impffortschritt endlich auch Stück für Stück zur Normalität zurückkehren können.“ so Maier.

Mit Blick auf die ab Mai zu erwartende deutliche Erhöhung der Liefermengen für die verschiedenen Impfstoffe, fordert Maier nun auch eine kurzfristige Aufhebung der Impfpriorisierung. „In den letzten Wochen ist es uns gelungen den am stärksten Schutzbedürftigen ein Impfangebot zu machen. Der Erfolg ist bereits am Rückgang der Inzidenzwerte in diesen Gruppen erkennbar. Nun kommt es darauf an, Tempo aufzunehmen und einen möglichst großen Anteil der Bevölkerung schnell zu impfen. Gerade Familien tragen seit Monaten die Hauptlast der Pandemiebewältigung und haben es mehr als verdient, endlich auch Zugang zu Impfangeboten zu erhalten” so Maier. Laut Maier soll dabei ein Schwerpunkt auf den Arztpraxen liegen: “Die Hausarztpraxen haben gezeigt, dass sie schnell und verantwortlich impfen können. Diese gilt es jetzt noch intensiver einzubinden, mit mehr Impfstoff zu versorgen und allgemein die Priorisierung aufzuheben.”