Anlässlich des Tags der Deutschen Einheit am 03. Oktober 2019 würdigt Wolfgang Tiefensee die Einheit als Erfolgsgeschichte und fordert zugleich einen Abbau der Benachteiligung Ostdeutscher bei Löhnen und Renten:

„Ohne die starke Leistung der vielen klugen und fleißigen Menschen in Ostdeutschland stünde die Bundesrepublik nicht so gut da, wie sie es heute tut. Die Thüringerinnen und Thüringer haben daran einen großen Anteil. Das muss endlich auch in ganz Deutschland Anerkennung finden. 

Der Aufbau Ost ist eine Erfolgsgeschichte. Darauf können wir stolz sein. Sehr wohl gibt es aber noch einigen Handlungsbedarf – zum Beispiel mit Blick auf Benachteiligungen Ostdeutscher bei Löhnen und Rente. Noch immer bekommen die Arbeitenden hier bei längeren Arbeitszeiten weniger Lohn und Gehalt. Auch in Sachen Rente geht es weiter ungerecht zu. Diese Unterschiede zwischen Ost und West abzubauen, die positive Entwicklung Thüringens zu sichern und den Freistaat noch lebenswerter zu machen – das steht auf unserer politischen Agenda, dafür machen wir uns weiter stark.“