Erfurt, den 15.02.2019 – Die Thüringer SPD zeigt sich erfreut über den Ausgang des Tarifkonflikts an der Celenus-Klinik in Bad Langensalza. Die Gewerkschaft ver.di und der Klinik-Betreiber Celenus konnten sich nach 202 Tagen Tarifstreit unter anderem auf garantierte jährliche Entgelterhöhungen zwischen 1,5 und 2,25 Prozent einigen.

SPD-Landeschef Wolfgang Tiefensee begrüßt den Kompromiss im Tarifkonflikt: „Von der Einigung nach langen Tarif-Auseinandersetzungen profitieren alle: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Klinik erhalten unter anderem eine notwendige Lohnsteigerung und die Versorgung der Patienten ist sichergestellt“, so Tiefensee.
„Das darf jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir die Gesundheitsversorgung in Thüringen insgesamt weiterdenken müssen. Vor allem im ländlichen Raum braucht es neue Konzepte, wie für alle Menschen mit kurzen Wegen und Wartezeiten eine hochwertige medizinische, aber auch pflegerische Versorgung gewährleistet werden kann. Wir als SPD wollen diesen Prozess in Thüringen unterstützen und fördern. Hier sind aber auch die Akteure im Gesundheitssystem in der Pflicht, Lösungen zu entwickeln“, so Tiefensee weiter.