Michael Klostermann scheidet Ende September aus dem Amt des SPD-Geschäftsführers aus und konzentriert sich auf Kommunalpolitik. Tiefensee dankt für seine engagierte Arbeit. Anja Zachow ist Wunschkandidatin für die Nachfolge. Landesvorstand entscheidet am 25. September.

Michael Klostermann wird seine Tätigkeit als Landesgeschäftsführer der SPD Thüringen zum 30.9.2018 beenden. Das teilte der Thüringer SPD-Landesvorsitzende Wolfgang Tiefensee heute in Erfurt mit. Klostermann werde sich bei der Kommunalwahl 2019 um erneut ein Mandat im Eisenacher Stadtrat bewerben und wolle sich ganz auf diese Herausforderung konzentrieren, sagte Tiefensee. Als Nachfolgerin von Klostermann hat Tiefensee die 45-jährige Anja Zachow vorgeschlagen. Sie stammt ursprünglich aus Gotha und gehört dem SPD-Kreisverband Erfurt an. Zur Zeit ist sie als Referentin im Bildungsministerium für die landesweite Koordination des Thüringer Landesprogramms für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit zuständig.

Tiefensee sagte: „Michael ist seit 2015 Landesgeschäftsführer. Er ist tief verwurzelt in der Thüringer SPD, kennt ‚Hinz und Kunz‘ landauf landab. Mit seinem politischem Weitblick und dem Wissen um die Situation vor Ort, mit seiner unermüdlichen Kärrnerarbeit, organisatorische und konzeptionelle Herausforderungen zu meistern, hat er sich um unsere SPD verdient gemacht. Ich danke ihm im Namen der SPD Thüringen sehr herzlich für seine engagierte Arbeit. Ich freue mich, dass Michael sich bei der Kommunalwahl 2019 erneut in Eisenach zur Wahl stellt. Er hat dort im Frühjahr ’18 ein mehr als achtbares Ergebnis erzielt. Ich setze auf Sozialdemokraten wie ihn, um bei den Menschen Vertrauen in die SPD zurückzugewinnen. Lieber Michael: Viel Erfolg!“

Klostermann: „Die vergangene OB-Wahl in Eisenach und die zeitintensive Tätigkeit als Fraktionsvorsitzender im Eisenacher Stadtrat haben deutlich gemacht, dass es immer schwerer fällt, mein kommunalpolitisches Engagement mit der Geschäftsführertätigkeit in Erfurt in Einklang zu bringen. Ich habe daher nach längerer Überlegung den Landesvorsitzenden gebeten, mich von meiner jetzigen Funktion zu entbinden. Die Entscheidung ist mir wahrlich nicht leicht gefallen. Aber ich möchte zukünftig meine ganze Kraft meiner Heimatstadt Eisenach und den kommunalpolitischen Aufgaben widmen, um die Kommunalwahlen 2019 erfolgreich zu gestalten. Anja wünsche ich alles erdenklich Gute und stehe ihr selbstverständlich gern mit Rat und Tat zur Verfügung.“

Zur designierten neuen Landesgeschäftsführerin erklärte Tiefensee: „Anja Zachow ist eine Herzblut-Sozialdemokratin, die sich seit vielen Jahren aus Überzeugung ehrenamtlich engagiert, u.a. als Landesvorsitzende der Naturfreunde Thüringen, als Mitglied des SPD-Kreisvorstandes Erfurt und seit diesem Jahr als ASF-Vorsitzende im Kreisverband Erfurt. Anja wird eine hervorragende Parteimanagerin sein. Sie kennt die Partei, kann zwischen unterschiedlichen Positionen vermitteln, genießt hohen Respekt für ihre gründlichen politischen Analysen und ihre strukturierte, motivierende und zielorientierte Arbeitsweise. Ich freue mich, dass sie bereit ist, in einer nicht ganz einfachen Zeit Verantwortung für unsere Partei zu übernehmen und der SPD gerade mit Blick auf das anstehende Wahljahr zusätzliche Impulse und Schwung zu geben. Gut, dass es Frauen wie Dich gibt, Anja.“

Tiefensee wird dem SPD-Landesvorstand, der den Geschäftsführerposten bestimmt, seinen Personalvorschlag am 25. September vorlegen. Die designierte Landesgeschäftsführerin wird sich dort zur Wahl stellen.