Der Landesvorstand der Thüringer SPD hat heute Abend in einer gemeinsamen Sitzung mit den Kreisvorsitzenden folgende Beschlüsse gefasst:

Es wird unter diesen Bedingungen keine, wie auch immer geartete, Zusammenarbeit mit CDU und FDP geben.

Aus Sicht der SPD muss es zur Klärung der Situation nun Neuwahlen geben, da diese MP-Wahl gegen den Willen der Mehrheit der Bevölkerung erfolgte und nur mit den Stimmen der Höcke-AfD möglich wurde.

Gleichzeitig wird die Bundes-SPD aufgefordert, die Große Koalition im Bund aufzukündigen, wenn keine unmissverständliche Klärung des Verhältnisses der Bundes-CDU zur AfD erfolgt und daraus Konsequenzen bei der CDU Thüringen erfolgen.